Willkommen bei respekt- und verantwortungs­vollem Engagement

Unsere Philosophie.

Die bekannteste Definition der „nachhaltigen Entwicklung“ geht aus dem Brundtland-Bericht von 1987 hervor. Die Kernaussage darin ist, dass eine wirklich nachhaltige Entwicklung den Bedürfnissen der jetzigen Generation entspricht, ohne künftigen Generationen die Möglichkeiten und Voraussetzungen zu nehmen, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.

Regionalität, Authentizität, eine intakte Natur, das Erhalten und Zelebrieren kultureller Wurzeln – kaum eine Branche lebt so sehr von diesen Komponenten wie die Hotellerie. In der Hektik und den Herausforderungen des Alltags suchen wir mehr und mehr nach Auszeiten und besonderen ErlebnisWERTEN.

Unser Ziel ist, alle Akteure im Tourismus immer wieder auf’s Neue für ein nachhaltiges Engagement zu sensibilisieren. Wir wollen unsere Gäste mit nachhaltigen Angeboten begeistern, Ihnen wertvolle Erfahrungen und Erlebnisse in ihren Ferien bieten. Schon nach einem kurzen Aufenthalt in einem unserer ibex fairstay-Betriebe werden Sie sagen: Ich komme wieder.

Neutral und objektiv.

Bei der Auszeichnung sind drei voneinander unabhängige Stellen involviert: Das Zertifizierungskomitee, die Geschäftsstelle und der Auditor. Sie garantieren die Seriosität, Neutralität und Glaubwürdigkeit des ibex fairstay-Labels. Damit grenzt sich ibex fairstay klar von der Vielzahl der so genannten „Gütesiegel“ ab, bei denen nicht ersichtlich ist, ob und in welcher Tiefe die Kriterien überhaupt kontrolliert werden.

ibex fairstay zertifiziert nach dem sogenannten ISO-Umweltlabel-Typ I.

Gelebte Geschichte und wertvolle Erfahrungen.

Die Methodik des ehemaligen Steinbock-Labels wurde vom Verein Ö+ bereits im Jahr 1998 entwickelt um die nachhaltige Leistung eines Hotels vergleichbar zu machen und diese zu fördern. Wurden in den ersten Jahren ausschliesslich Betriebe in Graubünden ausgezeichnet, liessen sich schon bald Hotels und Hostels in der ganzen Schweiz begeistern. Im Jahr 2007 wurde grischconsulta in Maienfeld mit der Führung der Geschäftsstelle ibex fairstay beauftragt. Ein grosser Meilenstein war die Methodiküberarbeitung und –Erweiterung im Jahre 2009 und der Markenrelaunch zu ibex fairstay 2012. Im Januar 2017 wurde der Verein Ö+ aufgelöst und alle Rechte an der Methodik von ibex fairstay vollständig an grischconsulta übergeben. Seit 2020 können sich die Betriebe gleichzeitig mit ibex fairstay und dem internationalen TourCert-Label auszeichnen lassen.

Bedeutung ibex fairstay.

Der Name „ibex fairstay“ steht für echte, gelebte Nachhaltigkeit und setzt sich zusammen aus den Wörtern „capra ibex“, der wissenschaftlichen Benennung des Alpensteinbocks und „fairstay“, sinnbildlich für einen schönen Ferienaufenthalt in hoher Qualität zu fairen Preisen. Auch nach dem Markenrelaunch des ehemaligen Steinbock-Label steht der Steinbock als Symbol für Weitsicht, Natürlichkeit, Kraft und Mut sowohl visuell als auch textlich im Marktauftritt.

Das Zertifizierungs­komitee.

Das Zertifizierungskomitee (ZeKo) setzt sich aus Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Tourismus zusammen. Sie prüfen den Antrag des Auditors und entscheiden über die Auszeichnung und das Auszeichnungsergebnis. Das Zertifizierungskomitee überwacht die Nachhaltigkeitsphilosophie und entscheidet über die Weiterentwicklung der Methodik von ibex fairstay. Mitglieder des Zertifizierungskomitee sind Dr. Roland Zegg (Präsident), Dr. Arthur Braunschweig und Hans Egli.

Dr. Ing. Roland Zegg / Präsident ZeKo
Schon seit vielen Jahren engagiert er sich für die Nachhaltigkeitsidee und steht als Präsident des Zertifizierungskomitees vor allem für die Einhaltung unserer Standards.
2007 übernahm er die Geschäftsstelle des damaligen „Steinbock-Labels“. Das von ihm gegründete Unternehmen „grischconsulta AG“ mit Sitz in Maienfeld ist seither Träger des Nachhaltigkeitslabels. Anfangs 2017 wurden die Rechte an ibex fairstay ganz an grischconsulta übergeben.

Hans Egli / Mitglied ZeKo
Der Hotelier und Umweltberater EFA führt ein Seminarzentrum nachhaltig, im wahren Sinne des Wortes nach ökologischen, sozialen und betriebswirtschaftlichen Grundsätzen. Er gehörte zu den ersten Hoteliers, welche ihren Betrieb mit dem ibex fairstay-Label (vormals Steinbock-Label) zertifizieren liess. Später engagierte er sich für das Nachhaltigkeitslabel als Auditor und ist heute Mitglied des Zertifizierungskomitees.

Dr. oec. HSG Arthur Braunschweig / Mitglied ZeKo
Nach Studium und Doktorat an der Universität St. Gallen HSG folgten drei Jahre bei IBM. Ab 1988 standen Aufbau und Geschäftsleitung der öbu, Vereinigung für ökologisch bewusste Unternehmensführung im Zentrum. Seit 1998 ist Arthur Braunschweig Geschäftsführender Partner von E2 Management Consulting und berät Unternehmen aus verschiedensten Branchen zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement. Er ist Autor mehrerer Methoden im Umweltmanagement. Daneben Lehrbeauftragter für Nachhaltiges Management und Ökobilanzierung an der ETH und ehrenamtliche Tätigkeiten.

Der Beirat von ibex fairstay.

Der Beirat ist ein Gremium mit beratender Funktion und kann Empfehlungen abgeben. Er setzt sich aus Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Umwelt und/oder Hotelmanagement zusammen. Der Beirat waltet als übergeordnete Rekursinstanz gegenüber Betrieben in der Zertifizierung. Mitglieder des Beirates sind Prof. Urs Wagenseil, Prof. Dr. Christian Baumgartner und Roland Schmid.

Prof. Urs Wagenseil
Mit 15 Jahren touristischer Praxis, u.a. als Tourismusdirektor der Lenzerheide, amtet Urs Wagenseil seit 2005 als Professor und Leiter des Kompetenzbereiches Tourismus am Institut für Tourismuswirtschaft (Hochschule Luzern). Er wirkt dort in der Lehre, Beratung und angewandter Forschung, mit Fokus auf Destinationsmanagement und Nachhaltige Entwicklung. Urs Wagenseil engagiert sich bei TourCert und beim Global Sustainable Tourism Council GSTC, u.a. auch als Trainer.

Prof. Dr. Christian Baumgartner
Seit 25 Jahren ist Christian Baumgartner im Bereich Nachhaltiger Tourismus und Regionalentwicklung tätig. Er verfügt über eine langjährige Erfahrung im NGO- und Wissenschaftsbereich, ist aber auch in mehreren Wirtschafts- und Zertifizierungsbeiräten aktiv. Seit 2018 ist Baumgartner Professor für Nachhaltigen Tourismus an der FH Graubünden. Sein Herz schlägt geografisch einerseits für die Alpen, andererseits für den Balkan und für Zentralasien.

Roland Schmid, Beiratsmitglied von ibex fairstay.

Roland Schmid
Seit 2016 selbständiger Berater, Referent und Mentor im Tourismus. Vorher leitete der Betriebsökonom FH mit NDS (Communications & Leadership) bei TUI Suisse während 17 Jahren die Bereiche Kommunikation, Nachhaltigkeit und Krisenmanagement. 2009 war Schmid Gründungsmitglied der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris. Im Schweizer Reise-Verband (SRV) führt er das Fachgremium Umwelt & Soziales und vertritt diesen in nationalen und internationalen Gremien.

Das ibex fairstay-Team.

Anita Gschwind / Geschäftsführerin
Als diplomierte Restaurateur-Hotelière HF und Erwachsenenbildnerin kennt sie die Gastronomie und Hotellerie von Grund auf über alle Stufen. Mit Wurzeln in der Landwirtschaft liegen ihr der nachhaltige und sorgfältige Umgang mit den natürlichen Ressourcen sehr am Herzen. Anita Gschwind leitet seit August 2016 die Geschäftsstelle von ibex fairstay und ist Ihre Ansprechperson rund um das Nachhaltigkeitslabel.
info@ibexfairstay.ch

Luzia Koller / Assistentin und Stv. Geschäftsführerin
Dem Tourismus sehr nahe und selber leidenschaftliche Touristin liegt ihr das sorgfältige Reisen am Herzen. Verbunden mit dem Interesse an Applikationen im Bereich Kundenbeziehungs-Management zieht Sie die Zügel im Hintergrund im administrativen Bereich, in der Kommunikation und bei Projekten.
info@ibexfairstay.ch

Ursula Pletscher / Buchhaltung
Sie leitet unser Sekretariat und ist vor allem in Sachen Rechnungswesen Ihre Ansprechpartnerin.
info@ibexfairstay.ch

Domenico Saladino / Auditleiter
Schon seit vielen Jahren begleitet Domenico Saladino als Auditleiter sowie als Auditor die Zertifizierungen des ibex fairstay-Labels. Als ehemaliger Hotelier weiss er, worauf es im Tagesgeschäft und in der Führung ankommt. Zudem profitieren die Betriebe aus seinem reichen Erfahrungsschatz als selbständiger Unternehmensberater. Mit „saladino umweltprojekte“ unterstützt er Hotels bei der Einführung von Managementsystemen, die neben dem wirtschaftlichen Erfolg auch die Umweltverträglichkeit und die soziale Verantwortung berücksichtigen.

Wir suchen.

Zurzeit gibt es keine offenen Stellen.